Seite auswählen
Über 100.000 Suchanfragen – das sind eure beliebtesten Eingaben.

Über 100.000 Suchanfragen – das sind eure beliebtesten Eingaben.

 

Über 100.000 Suchanfragen wurden seit Jahresbeginn auf unserer Seite micardo.com erfolgreich durchgeführt. Als kleines Dankeschön haben wir für euch die häufigsten Sucheingaben als Wordle bzw. Text-Cloud dargestellt.

Am häufigsten wurde nach den beiden deutschen Herstellern Audi und BMW gesucht. Ebenfalls sehr weit oben bei den Suchanfragen sind die Modelle A6, A4 oder Golf. Sehr beliebt, trotz einiger schlechten Nachrichten in letzter Zeit, ist der Diesel. Diesel zählt neben Allrad oder Automatik zu den am meist gesuchten Fahrzeug-Eigenschaften. Fahrzeuge um 15.000 €, aber auch im höheren Segment um 50.000 €, wurden gerne gewählt.

 

Damit wir auch bald die Million knacken – fleißig weiter suchen 😉

Freundliche Grüße,

Florian von micardo

 

Wie viele Daten sammelt das Auto der Zukunft?

Wie viele Daten sammelt das Auto der Zukunft?

„Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert“. Behält die ehemalige Chefin von Hewlett-Packard (HP) recht, wird sich unsere Welt dramatisch verändern und somit auch unser geliebtes Auto. Statt Treibstoff zu verbrennen produziert das Auto der Zukunft Daten für Versicherungen, Banken oder Werbeunternehmen. Doch wie viele Daten sammelt das Auto der Zukunft wirklich?

Ob Totwinkelsensor, Fahrspurerkennung oder Abstandssensor – moderne Fahrzeuge besitzen bereits heute dutzende Sensoren. Doch das ist erst der Anfang der Entwicklung. Wann ist das nächste Service fällig? Was ist das für ein seltsames Motorgeräusch? Wann soll ich die Reifen wechseln? Diese Fragen werden wir in Zukunft mit der Unterstützung unseres Autos beantworten. Weitestgehend selbständig wird das eigene Fahrzeug bei Bedarf einen Werkstatttermin vereinbaren und gleichzeitig alle für die Reparatur notwendigen Ersatzteile bestellen. Um diese Vision umzusetzen, braucht man vor allem eines – Daten!

 

Nach einer Studie der Firma McKinsey wird das Auto bereits in naher Zukunft bis zu 25 Gigabyte an Daten pro Stunde produzieren. Diese enorme Datenmenge entspricht dutzenden Filmen in HD-Qualität oder in etwa 9 Millionen geschriebene Word-Seiten. Durch diese Datenexplosion wird sich der vernetzte Hardware-, Fahrzeugservice- und Unterhaltungsmarkt bis 2021 mehr als verfünffachen.

 

Die erhobenen Daten können in die Bereiche „Operations“ und „Repair-Shop“ eingeteilt werden. Alle während dem Betrieb eines Fahrzeugs gewonnenen Daten werden dem Gebiet Operations zugeordnet. Das sind unter anderem Sensordaten, Fahrdaten und Daten über die aktuellen Insassen. Das Auto der Zukunft kennt sowohl die aktuelle Bodenbeschaffenheit als auch die Vorlieben der einzelnen Fahrgäste. Im Gegensatz zu den Daten vom laufenden Betrieb werden im Segment Repair-Shop Informationen von mehreren Fahrzeugen zusammengetragen und ausgewertet. Mit diesen Daten werden anschließend zielgenaue Serviceangebote für zukünftige und laufende Modelle abgeleitet.

 

Egal ob Nissan, Audi, BMW oder Tesla – alle Hersteller unternehmen große Anstrengungen, um an diesem großen Kuchen mit zu naschen. Aber auch Unternehmen abseits der Automobilbranche, allen voran Google, Apple und Co, investieren massiv, um neue Produkte, Services oder Plattformen in diesem Bereich zu etablieren. Weitere Unternehmen wie Airbus sind ebenso in die Rallye um die Daten eingestiegen.

 

Fazit

Durch die Vernetzung von elektronischen Geräten werden zunehmend immer mehr persönliche Daten erhoben und ausgewertet. Dabei wird das Auto durch zahlreiche Sensoren und Interaktionen mit anderen Geräten einer der größten Datenlieferanten der Zukunft sein. Wie diese Daten verarbeitet oder verwendet werden, ist dabei sicherlich eine der interessantesten Fragestellungen.